v

 

Vierter und letzter Teil 1923 Ford Model T Coupe Hot Rod Projekt

 
 
Der Wagen ist nun fast fertig montiert.
 
 

.

 

Erste Probefahrten sind möglich.

   
Ohne Windschutzscheibe im Herbst allerdings etwas frostig. Aber was ein echter Hot Rodder ist... : )
   

Leider muss der Wagen im bereits zusammengebauten Zustand nochmals lackiert werden, da der Lack kaputt war.

Mehr Details zum 4ten Kapitel hier:

Harry "Voodo" Schmelzer

Der Lack ist keine Reaktion mit dem Härter eingegangen und darum nicht vernünftig ausgehärtet.
Ärgerlicher Mehraufwand für Harry "Voodo" Schmelzer der alles nochmal anschleifen und lackieren musste.
 
 

 

Erneuter Besuch in der Lackierkabine. Auto aufwändig abgeklebt.
Aber diesesmal sollte es perfekt sein!

 

So haben wir uns das vorgestellt.
 
Das Armaturenbrett musste ebenfalls wieder ausgebaut, zerlegt und abgekratzt werden.
Sehr ärgerlich, aber wer rechnet schon damit daß Lack beschädigt sein kann?
 

Also auf ein Neues.

Das ist der Frontscheibenrahmen der hier grade sein Glas eingesetzt bekommt.
Die gesamte Frontscheibe eingebaut. Jetzt ziehts endlich nimmer so beim probefahren. : )
Der Doktor Böck im Glöck!

 

 

Eine der Reminiszenzen an das T Modell von 1923:

Die originale Sonnenschute ist wieder verbaut - allerdings ohne den damals üblichen Stoffbezug.
Wipermotor.
Batteriehalterung.

Das Grillshell ist endlich auch wieder da wo es hingehört.

Jetzt bekommt der Innenraum noch eine Antidröhn-Isolation.

Man will ja nach 600 Kilometern Fahrt zur Fete nicht wegen Lärm bewusstlos aus der Karre kippen....also ich zumindet nicht!
Teppiche fertig verlegt, die Bodenmatte ist zweiteilig damit nicht immer der gesamte Teppich raus muss wenn man an die darunterliegenden Fächer z.B. zum Nachfüllen des Haupbremszylinders heran muss.
   
Jertzt ist er aber wirklich fast fertig!

Es fehlen nur noch die seitlichen Kurbelscheiben, die Türverkleidungen und Griffe.....

Noch ein paar originale Details. z.B. Schrauben von 1930...

Die dann tatsächlich Wiederverwendung finden, eben weil sie nicht perfekt sind.

Sehr nett der originale Schlüssel für den Kofferraum....

Die letzte Aktion - die Seiten-/Kurbelfenster in die Türen einbauen.

Die Leisten in denen das Fenster gleitet werden zunächst oben verklebt...
...seitlich werden sie mitsamt der Scheibe eingefädelt und erst dann verschraubt.
Hier nochmal die Linke Scheibe einzeln mit der Leiste zum anheben. Man kann erkennen daß das Glas entsprechend der Dach- bzw. Türform ebenfalls abgeschrägt ist.
Der Hebemechanismus wurde angepasst weil er für das Modelbaujahr 1926/27 ausgelegt war.
Alles an seinem Platz.
   
Der Wagen ist FERTIG!!!!!!