v
 
   
Hot Rod Projekt: 1923 Ford Model T Coupe
 
   

Seltene Karosserie, mit hervorragender Substanz.

Firewall wie Ladenneu!

In zwei Teile zerbrochen. (Boden fehlt)

   

Erste Anprobe Häuschen auf Rahmen.

   

Na ja, mit ein bisschen Phantasie. : )

 

 
Vorderbremsen installiert
   
Die Hinterachse wird überholt.
Jetzt ist das Häuschen dran.

Es wird ausgerichtet und zusammengesetzt.

Der fehlende Boden muss nachgebaut werden um es wieder stabil zu kriegen.

   

Einbaufertig (linke Seite)

Soll genau der Kontur des Häuschens folgen.

Das war etwas fummelig...

So sieht das dann eingesetzt aus.
Topchop!
Die Sitzbank wird eingepasst und das Gestell dafür eingeschweisst.
Ihr könnt ja mal versuchen einen 3er BMW auf die Feuerwand zu stellen... : )
 
Mit den Rohren ist jetzt die Basiskonstruktion geschaffen auf der man ein Blechdach aufbauen kann.
Die abgeschrägten Türen sind eingebaut
Die heilige Dreifaltigkeit.
Die Türen werden angeglichen, diese Versätze gilt es auszubügeln...

 

 
   

Der alternative Chevy SB Motor passt dermassen gut da rein, das hätte niemand für möglich gehalten...

Jetzt bleibt er erstmal drin! : )

Position der Steeringbox unter dem Dashboard.
Der Pitmanarm befindet sich innerhalb des Autos und nur die Schubstange kommt aus dem Cowl!
Das Model A Lenkrad.
   
 
Originaler Model T Kühlerverschluss.
Die Kugelköpfe treffen sich in der Fahrzeugmitte.

Achsstützen sind drin!

Auspuff.
Sämtliche Schweißnähte werden von Harri nochmal kontrolliert, nachgebessert und verschliffen.
 
Oberseite gefüllert.
Abdichtung gefährdeter Stellen mit Karosseriedichtmasse, um das Eindringen von Feuchtigkeit zu verhindern.
Rahmen Unterseite lackiert!

Der Motor wurde fast vollständig zerlegt und gereinigt, alle Teile einzeln lackiert, und wieder zusammengesetzt.

 
Vorgehensweise am Beispiel einer Durchrostung im Schwellerbereich.

.

 

 
 
Jaaaa, eh klar!!
   

Kann sich sehen lassen!

und verschweißt!
   
 
Vorderachse wieder einbauen.
Hinterachse.
Ein paar Neuteile für die Türen.
Bohrung für den Einbau einer Lambdasonde.
Mit Hilfe der Sonde stellen wir später anhand der Abgaswerte die Vergaser genau ein. Nach der Einstellung wird das Loch mit der Schraube verschlossen.
Nach dem verschleifen und lackieren.
   
Das Dach ist drauf! Absolut Verzugsfrei. : )

Lackiervorarbeiten

 
 
 
 

 

 
Wieder zuhause in der Hot Rod Garage wird mit der Endmontage begonnen.
Detail der originalen Ford Stossstangenhalter aus den 20er Jahren.
Die Sitzbank mit Seatbelts.

Die Armaturen werden verkabelt.

Das Armaturenbrett wurde genau wie das Original von 1923 geformt, nur nach unten etwas verlängert.
Detail Zündschloss, ebenfalls aus den 20er Jahren.
Wer behauptet ein Hot Rod braucht keinen Aschenbecher der irrt! : )
   
 
Der Wagen ist nun fast fertig montiert.
 

.

Erste Probefahrten sind möglich.

 

Eine der Reminiszenzen an das T Modell von 1923:

Die originale Sonnenschute ist wieder verbaut - allerdings ohne den damals üblichen Stoffbezug.
Teppiche verlegt.
   
Jertzt ist er aber wirklich fast fertig!

Noch ein paar originale Details. z.B. Schrauben von 1930...

Die dann tatsächlich Wiederverwendung finden, eben weil sie nicht perfekt sind.

Sehr nett der originale Schlüssel für den Kofferraum....

   
Es ist vollbracht!