Hot Rod Projekt 1930 Ford Model A Coupe
   

 

Anlieferung im "normalen" Lastwagen! : ) Nett!

 
Wunderschönes originales Coupe!
 
Dieser "French Flathead" wird eingebaut werden.

Erster Schritt: Den Originalmotor wieder zum Laufen bringen nach langer Standzeit.

Das gesamte Auto auf Funktion prüfen.

Wenn man natürlich bei der ersten kleinen Probefahrt vergisst genug Benzin einzufüllen...

Dann muss irgend jemand loslaufen.....
und das Zeug ranschaffen! : )
Na geht doch! : ) Guckst Du mit Ton
   
Nächster Schritt: Montage der zukünftigen Reifen und Felgen.
Langsam wird der Wagen immer mehr "entoldtimerisiert". : )
Noch ein bisschen hochbeinig....
....so wird er letztendlich da stehen.
Dringende Empfehlung der Hotrodgarage: Felgen schwarz lackieren!
Ausserdem befindet er sich bereits in bester Gesellschaft!
Hier die Daltons. : )
 
 
   
Das zukünftige Getriebe. 1937er 3 Speed Toploader
 

 

 

Der neue Stance ist definiert, die Felgen pulverbeschichtet!

 

 

 

 

Jetzt wird das gesamte Mobil zerlegt.

 

 

 

 

Der Umbau der originalen Bremsen auf unseren (HARGO Brakes) Umbau ist abgeschlossen. Die gedropte Vorderachse ist verbaut

Ringsum wurden die mechanischen Ford A Bremsen auf hydraulische Bremsen umgebaut. Das Ergebnis ist sauber, der originale Einstellmechanismus und die originalen Innereien der Bremsen bleiben weitestgehend erhalten.

Der Umbau hinten.

Jetzt gehts am Rahmen weiter, der vordere Crossmember wurde von der "Regenrinne" befreit, um dem Flathead V8 Motor PLatz zu machen.

Die Bremstrommeln wurden dahingehend bearbeitet, den Stahlfelgen die nötige Auflage zu bieten. Dazu wurden unter anderem Adapter aus Aluminium zur Zentrierung der Felgen gefertigt.

Das Chassis wartet nun auf den neuen Motor.

...und hier kommt er er auch schon. : )

Erste Probeanpassung des originalen 3Gang Getriebes an den "French Flathead".

 

 

 

Der Motor ist eingebaut.

 

Als nächstes müssen Brackets für Getriebhalterung, Pedalerie und Handbremse gefertigt und eingebaut werden.

Die hintere Motor- bzw. Getriebehalterung ist fertig, muss noch verschliffen werden.

Ebenso die Brackets für die Pedalwelle...

 

Hier der angefertigte crossmember (schraubbar) für die Aufnahme des Wishbone der ungeteilt erhalten werden soll.

 

Brems- und Kupplungsgestänge ist fertig.

Blick von unten auf das Gestänge und Master Cylinder.

Dann werden die boxing plates angefertigt...

...eingesetzt...

...und verschweißt.

Dazu musste der Rahmen wieder mal komplett zerlegt und in Position gebracht werden.

Der Rahmen ist fertig geboxed, alle Halterungen sind dran und er ist lackiert.

Neuer Belag für die Handbremse die ja original mechanisch bleibt!

Hintere Bremsen fertig.

Das Chassis ist bis auf Bremsleitungen fertig!

 

Die Sitzbank wurde nach hinten versetzt, die Lenksäule angepasst.

Es gibt einen neuen Alternator, dazu musste die Halterung ein bisschen angepasst werden. Dann noch einen neuen Keilriemen (kürzer) und fertig.

Oeleinfüllstutzen und Filterhalterung wurden modifiziert, um Platz für die Firewall zu schaffen.

 

So siehts fertig aus.

 

 

Es lebt! Der French Flathead V8 Motor wurde zum Leben erweckt.

 

 

Hier die fertigen Leitungen zum Ölfilter aus Kupfer.

Anschlussleitung zur mechanischen Öldruckanzeige.

 

Wir haben eine Reduktion für die Kühlschläuche gefertigt da die Thermostatgehäuse am Flatheadmotor in der gewünschten Dimension kaum aufzuteiben sind.

Sieht dann so aus. Schlauchschellenwahn aber sauberer Anschluss und dicht!

 

Kühler fertig.

 

 

Jetzt gehts weiter mit den Bremsleitungen...

 

 

 

 

Die Bremsen sind fertig und zwischendurch haben wir das Chassis auf der Messe in Augsburg ausgestellt.

 

 

Ein Adapter für den Vergaser muss angefertigt werden, da der original verbaute Zenith Vergaser ein anderes Lochmuster hat.

 

Adapter eingebaut.

Wir wollen lieber einen Holley 94 fahren...

 

 

 

Die vorderen Kotflügelhalter sind verbogen und teilweise weggerostet, daher.....

...gibts neue alte aus unserem Fundus.

Dann wird auch schon mit dem Wieder-Zusammenbau des Wagens begonnen.

 

Eine Halterung für den Gaszug anfertigen.

Benzinleitungen und Benzinpumpe gabs neu.

Foglight!

 

 

Die Zusatzinstrumente für Temperatur und Öldruck.

Die Firewall musste umgebaut werden um Platz für den V8 Motor zu schaffen.

Die Firewall eingebaut von innen mit installiertem Gaspedal.

Firewall aussen.

Fröhliches verkabeln...

 

 

Jetzt ist er wirklich fast fertig!

Strom ist drin und alles funktioniert!

 

 

Dem Bauer un sin Faahzeuch...

Fertig!!!! Kann sich doch sehen lassen das Wägelchen!

 

 

Hier bewegte Bilder des fertigen Wagens mit Ton!

Teil 1

Teil 2

Teil 3

 

 

Letzter Eintrag ins Logbuch der Enterprise 13.04.2012:

Der Wagen wurde bei seiner Abholung aus der Garage 1200 Km ohne den geringsten Zwischenfall auf eigener Achse nach Hause bewegt ! Darauf sind wir stolz!

 

 

Zuhause in den Schweizer Bergen!