Restauration Race Car/Track Car Projekt  
 
   

 

 

 
Track - Racer im Stil der Rennwagen der 1920er, 1930er Jahre.  
   

 

 

Rohbau. Der ursprünglich verbaute V8 Motor ist uns zu kräftig und soll durch einen zeitgemässen Antriebsstrang ersetzt werden.

Die "suicide front end" Konstruktion, mit "quarterellipticals" die die Achse halten.
 
Die Blattfedern "wachsen" vorne aus dem Rahmen heraus und schieben die Vorderachse etwa 45 cm vor dem Kühler her!
 
   
Detail Handbremse
Lufthutze
Dashboard mit Model A Instrumenten.
   
Einbau des "neuen" Motors.
1933 Plymouth / Chrysler inline 6 flathead engine.
Passt gut rein, hängt noch ein bisschen nach hinten.
Darum: Motorhalterungen anfertigen.
 
Motorhalterung vorne.
Eingesetzt und verschraubt mit den handgefertigten Halterungen.
Getriebehalter, bestehend aus zwei Teilen, am Rand Gummi gelagert.
 
Der Motor ist eingebaut!
Auf der Rahmenlehre wurde der Rahmen restauriert.
Das originale Model A crossmember eingesetzt.
   
Das Ganze wieder zusammengebaut.
 
 
Die Chrysler Hinterradbremsen von 1933.
Sie weigert sich.
Das ist das ultimative Tool! Mit dem hab ich noch jede Trommel besiegt.
Na also - geht doch.
Das Grauen. Obwohl, die wäre schon noch gegangen...: )
Also raus mit der Bremsspellastik.
Und sauber machen.
Den Krempel erstmal in die Kiste, der ist später wieder dran.
Die alte Trommel nach der Behandlung. Wunderschön.
Schöne Prägung. Ja, ja 1933 war die Welt noch in Ordnung.
Und wieder montiert.
   
Inzwischen ist der alte Kühler verbaut.
Befestigung des Kühlers an der Firewall.
Bracket für die Scheinwerfer.
 
 
...die 20er Jahre lassen grüssen...
   
 
 
Die Querblattfeder wurde angepasst und dabei sehr altmodisch gestaltet!
Nachdem der Schalthebel beim originalen Auto im Fussraum verschraubt war, mußte eine Halterung gefertigt werden um den Hebel direkt an das Getriebe schrauben zu können.
 
 
The engine compartment.
Vorderachse - bis auf Bremsen - komplett überholt und lackiert.
   
 
 
   
Erste Inbetriebnahme des 1933 Chrysler Flathead 6 Motors.
Der Rennwagen ausgestellt auf der Mototechnika in Augsburg 2012.
 
 
   

Endlich findet sich etwas Zeit um am Rennwagen weiter zu arbeiten.

Hier die neu angefertigte Kardanwelle.

Der Kühler wurde vom Fachbetrieb umgebaut und erneuert.
Nun passt er perfekt und ist auch schon angeschlossen.
 
Wieder "frame off" um das Chassis fertig zu machen.
Es arbeitet sich natürlich toll in der neuen Werkstatt. : )
Anfertigung und Einbau Pedalwelle.
Gestänge zum Hauptbremszylinder.
Kupplungshebel.
 
Pedalerie fertig!
Die Kardanwelle eingebaut,
Anfertigung einer Stütze für das Heck und als Tankträger.
Der Tank eingebaut.
   

Der Rennwagen ist fertig!

Authentischer Rennwagen im Stil der 1920er/1930er Jahre Trackracer
mit Straßenzulassung.

Fast ausschließlich aus originalen, alten Teilen aufgebaut.

Rahmen u. Vorderachse: Ford Model A aus 1930
Räder: Ford 18 Zoll Speichen
Antriebsstrang: Chrysler aus 1933 bestehend aus:
6 Zylinder Flathead Motor, 3 Gang Getriebe und Hinterachse.

Weitere zeitgenössische Tuningteile vorhanden wie z. B.
Ansaugspinne für 2 Vergaser und Auslasskrümmer der Firma „Fenton“ aus 1952.


 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
   
Boattail - First Ride!! Video