Hot Rod Projekt - 1930 Ford Model A Coupe Zweiter Teil der Bildserie
  Direkt zum 3. Teil der Bildserie
   
   

Zunächst wird das Grillshell sauber verschraubt.

Der Einfüllstutzen ist am neuen Aluminiumkühler nicht vorgesehen, daher wird ein "Dummy" Stutzen eingeklebt damit ein originaler Verschluss Platz findet.
   
Dann wird der Einbau der Lenkung vorbereitet.

Das Lenkrohr gereinigt und die originale 1936er Lenkerbefestigung mit dem schönen und noch funktionierenden Zündschloss soll wieder verwendet werden.

Dazu muss der Lenkradschlossmechanismus modifiziert, und die Halterung etwas nach unten versetzt werden.

Dann habe ich einen Adapter angefertigt um die originale Verschraubung am Model A Tank zu nutzen.
 
Das Teil kann nun beidseitig verschraubt werden und nichts ist kaputtgemacht.
Mit eingesetzter Lenksäule.
 
Der schöne alte Schalter funktioniert in seiner neuen Position wieder!
   
Nun muss noch der Pitmanarm modifiziert werden.
 

Das Lenkgetriebe fertig eingebaut.

 

   
Das Lüfterrad musste ebenfalls umgebaut werden da es im Model A Motorraum eng zugeht.
Knapp, aber passt jetzt!
   
Werkstattimpressionen. : )
 
   
Erste Anprobe Auspuff.
 
   

Sämtliche umgebauten und angefertigten Teile für die Pedalerie. Lackiert und fertig zum Einbau.

   
Jetzt wird der Rahmen fertig gemacht. Die Motorhalterungen.
Boxing im vorderen Rahmenbereich.
Die Boxingplates für den hinteren Bereich.
Eingeschweisst.
Und dann sauber verschliffen.
Rahmen grundiert und die Handbremse eingebaut.
Die originale Model A Mechanik die für die Bremsen zuständig ist wird modifiziert und für die Handbremse genutzt.
Die hinteren Bremsen zerlegt.
Wir bauen die originalen Bremsen auf hydraulische um, die Handbremse bleibt aber original mit Stangen bedient.
Die Hinterachse lackiert

Nochmal der veränderte Handbremsmechanismus, jetzt mit den richtigen Distanzen verbaut.

Die Bremsstange gibts neu spendiert.
Die fertig lackierte Hinterbremse. Die Bremsbacken sind beim belegen. Am roten bzw. orangen Blechdeckel ist der von der HRG entwickelte Umbausatz auf hydraulische Bremsen zu erkennen.
Hier nochmal der Bremszylinder.
Und der neue Handbremshebel und Radbremszylinder an der Innenseite der Bremsankerplatte. Saubere Angelegenheit.
Das Handbremsgestänge kriegt noch neue "Anti-Rattle" Federn spendiert.
Vorderachse gesäubert, grundiert und lackiert.
Die vorderen Bremsen und Wheelhubs sind eingebaut.

Die neu belegten Bremsbacken sind zurück!

Anyone into Model A Brakes?

Nochmal die zusammengebaute Vorderbremse.
Das Ganze von hinten mit Bremsleitung, fertig montiert, festgezogen und abgeschmiert.
Trommeln drauf - un feddich.
Hiinterbremse mit montierten Belägen.
 
Selbstgefertigtes Werkzeug um die Bremsbacken auszurichten.
Das installierte Bremsband der Handbremse ebenfalls neu belegt.

Trommel drauf - un feddich.

   

Weiter gehts mit den Bremsleitungen. Vom Haubi hochverlegt.

Vorne mit zwei originalen Ford Winkeln von 1936 am Rahmen befestigt.
Die Leitung hinten zu unserem Hydraulik - Umbau.
Die flexible Verbindung zwischen Rahmen und Hinterachse.
Die Bremsleitungen an der Hinterachse,
Vorderachse,
am Hauptbremszylinder,
Residual Valves
Rahmen hinten
und Bremstrommeln.

 

 
Das "rolling chassis". Amerikanisch: "rollin' tschässie" : )
 
 
   
Jetzt wird die bisher fehlende Kupplung eingebaut. Schön abgezogen.
Dazu muss - wenn man die 11" Kupplung verwendet - beim French Flathead wie auch beim G 29 T und 59 A die Ölwanne weggeschraubt werden.
Saubermann.
Motor wieder einbaufertig.
   
Durch einen schönen Zufall ist es gelungen eine originale Coupe Sitzbank zu ergattern.
Mal sehen ob sie letztlich in diesem Coupe landen wird.
   
Das Lenkgetriebe muss noch überholt werden.
Erstaunlich wieviel Schmutz sich da drin so ansammelt.
Die Teile gereinigt,
Locker wieder zusammengebaut - es müssen noch die Lager, Dichtungen und Simmerring neu bestellt werden.
Die Pedale jetzt nochmal genau ausgerichtet.
Jetzt stehen sie schön paralell, genau an der originalen Position!
 
   
Harry war da und wir haben die Sonne ausgenutzt. Also raus mit der Karre.
Aha, soso, ja wenn Du meinst....
Wie gesagt, die Sonne geniessen.
Mal die Sitzbank ausprobieren.
 
Ahhhhhh! Bitte alles genau so lassen! Nix Ratrod - Patina!
Alles Bestens!
 
 
Harry darf auch mal.....
some impressions
 
 
 
 
 
 
 
 
Dafür muss auch Zeit sein!
   
Aber dann wieder an die Arbeit!
Der Auspuff wird gefertigt.
 
Tricky. That's what I call "Arschknapp".
Das Gewürm.
Es musste ein Flansch angefertigt werden, sonst kann man das gute Stück nie wieder ausbauen.
 
Jetzt noch schön verschleifen, dann wird's schon.
Very slim.
Die "Baffles". Natürlich mit eigenem Werkzeug um sie -bei Bedarf - wieder rausziehen zu können. : )
Baffles inserted.
   
  Weiter zum 3. Teil der Bildserie