Hot Rod Projekt  
1930 Ford Model A Coupe Weiter zum 2. Teil der Bildserie
  Weiter zum 3. Teil der Bildserie
   

Ruff Stuff!

Vom bösen Amerikaner wurde das Heck abgetrennt. : (
 

 

 

   

Projektstart.

Aufbau eines Hot Rod im Kundenauftrag!

 

Achsen ausbauen.

Ganz schief das arme Ding!

Erstmal komplett zerlegen was noch übrig ist.

Verzurren.
Verstauen.
Und zu Harry zum Spengeln gebracht.
Rahmen ist sehr gut!
 
Na ja, ist doch gar nicht sooo schlimm... : )
   

Der Motor für das Coupe steht jetzt fest.

Es wird dieser French Flathead eingebaut.

 

   

Der Rahmen wird gesäubert

Risse beseitigt

Altlasten entfernt

 

Dann auf die Lehre aufgespannt

 

Zurück vom Sandstrahler

Grundiert
Wieder auf die Lehre

 

 

Dann folgt der rear kickup

Da freut sich der Meister wenn er was abflexen und dann wieder anschweißen darf...

 

Und mitsamt Rahmenlehre wieder ab nach Hause in die

Hot Rod Garage!

 

 

Der Rohbau kann beginnen.

Die "Regenrinne" am "first member" wird herausgetrennt.

Vorderachse grob zusammengesetzt.
Die "Flat-o-matic" und das Ford C4 Getriebe werden vom Motor entfernt und verschnürt.
Das Schaltgetriebe wird an den Flathead Motor angesetzt.
Passt alles wunderbar.

Komplette Driveline jetzt "very oldschool"

(Man gönnt sich ja sonst nix.)

   
Speichenräder zum ausprobieren.
Kühlermaske
Hairpins, Stoßdämpfer und Motorhalterungen.
Brackets für Pedalerie, Getriebehalterung
und Hauptbremszylinder werden handgefertigt
und zack schon fertig! : )
Grundiert und mit Lenksäule
Un feddich ... ab dafür zu Harry
Die richtigen Räder! Nein, nicht die Farbe...
Und bei Harry angekommen
first mock up
 
Herrschaftszeiten des muss sich doch noch da hinfummeln lassen.....
   

Harry beginnt mit der Spenglerarbeit.

Detailliertere Bilddokumentation der Spengler- und Lackierarbeiten bei Interesse hier:

Harry "tin" Schmelzer

Risse im Cowl werden beseitigt,
Verstärkungsblech ausgerichtet und neu verchraubt.
Dann wir der zerteilte Body an seinen originalen Befestigungspunkten mit dem Rahmen verschraubt...
und wieder exakt zusammengefügt.
Am Einstieg wird ausgerichet und verspannt,
und dann sauber verschweißt.
Wird schon!
   
Der korrekte Tank wurde besorgt, dann ausgebeult und verbaut.
 
   
Die A-Säulen sind beide verzogen.
Also werden sie behutsam aufgetrennt und ausgerichtet

Und dann sauber verschweißt!

Mehr Details bitte wie immer hier nachlesen:

Spenglerarbeiten am "Hecklosen Coupé"

   
Nach dem Top Chop!
 
 
Proportion gelungen!
 
 
Beifahrertür mal spasseshalber eingehängt. Spaltmasse und Passgenauigkeit jetzt schon perfekt ...Do sog I: "Reschpekt Harry!"
   
Unbedingt hier weiterschauen wie das Dach entsteht!
 
 
 
 
 
 
 
 
Unbedingt hier weiterschauen wie das Dach entsteht!
   
Mal zwischendurch Motivation tanken indem man das Ding soweit als möglich zusammensteckt. : )
Scheinwerfer Anprobe...? Hmmmmmm

Nachdem das Dach soweit fertig und stabilisiert ist, geht es nun mit dem abgetrennten Heck weiter.

Detailierter die Entstehung des Hecks hier.

Zwei ziemlich marode Seitenpaneele sind alles was wir zur Verfügung haben.

Harry beschneidet sie und verwendt nur die notwendigsten Teilstücke.
Mittels angeschraubten Blechstreifen lässt sich die Seitenwand sehr genau positionieren und nachrichten.
Jaaaaaa, da wollen wir hin.
 
 
Die andere verdengelte Seite.
Aber Harry macht sie fein zurecht.....
Zunehmend erinnert das einstige Wrack an ein Coupe wie es mal ausgesehen haben muss.
Die "Regenrinne" für den Kofferraum wurde besorgt und wird eingepasst.
 
Aus originalen Restleisten die beim Topchop abgefallen sind, fertigt Harry nun zwei Lochleisten an denen die Seitenbleche angeschraubt werden können. Wie beim Original!
 
Hier links hinten eingesetzt.
Die rechte Seite während der Enstehung.
Dann kann das Dachmittelteil wieder eingeschraubt werden.

Und wieder ist die Freude groß! : )

   

Jetzt ist der Hilfsrahmen an der Reihe der ja ebenfalls mit abgetrennt war und nun sowieso passend an den ziemlich deutlichen Kickup des Rahmens angepasst -oder besser- erneuert werden muss.

Detailierter die Entstehung des Hecks hier.

 
 
Sorgfältig angefertigte Blechleisten werden gefalzt, auf Gehrung geschnitten,
oder mit Schraublaschen versehen.
 
 
 
Das Heckblech wurde neu spendiert, ebenso die untere Abschlussleiste welche das Heck perfekt machen.

Wir sind mit der Gesamtsituation durchaus zufrieden! : )

Genaueres wie immer hier:

   
Weiter zum 2. Teil der Bildserie